Geschichte des Hotel Restaurant Schaumburger Ritter

Unsere Historie

Image

Der Alte Krug zu Schaumburg wurde zwischen 1448 und 1552 erbaut und diente schon damals als Gäste- und Einkehrhaus für die angesiedelten Dienstleute der Schaumburg.

Der Wechsel vom Gästehaus zum Gaststättenbetrieb erfolgte nach dem Aussterben der Grafen zu Schaumburg und dem Einzug der landesfremden Hessen, die den Krug um 1700 an die erste Pächterin Katharina Stille, die „Krügersche zu Schaumburg" verpachtete.

Image

1842 ging der Krug zu Schaumburg zur Brauergilde Oldendorf über.

Mit dem Eigentumswechsel hörte der Krug auf, Bestandteil der Burg zu sein. Durch Kaufvertrag vom 04.08.1849 ging der Krug für 975 Taler in das Eigentum des Tischlers Friedrich Wilhelm Scheffler aus Großenwieden über.

Der „Zur Schaumburg" umbenannte Krug blieb für 146 Jahre im Besitz der Familie Scheffler, die das Gebäude im Laufe der Jahre völlig umgestaltete und als weiteren Betriebszweig eine Pension mit 24 Betten einrichtete.

Ende 1995 erfolgte ein weiterer Eigentumswechsel an Herrn Kurt Deneke, der den mittlerweile renovierungsbedürftigen Betrieb innerhalb von 3 Jahren komplett umbaute und ihm den Namen „Zum Schaumburger Ritter" gab.

Im Juni 2006 haben Doreen und Stephan Kehlenbeck das Hotel gepachtet und sind seit September 2008 die Eigentümer.

Image

Im Jahr 2012 wurde ein Teil des Gebäudes abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Hier entstand ein neuer Saal für große und kleine Veranstaltungen, da er sich in drei Räume teilen lässt. Weiterhin gibt es 10 neue Doppelzimmer, größtenteils mit Balkon sowie zwei großzügige Suiten. In der Neuen Heizzentrale wird, mit einem Blockheizkraftwerk, hauseigener Strom produziert.

Wir sind gerne für Sie da!
Doreen & Stephan Kehlenbeck